Pränataldiagnostik

Beratungsangebote - Humangenetische Beratung

Bei bestehenden Krankheiten oder Behinderungen in der Familie kann sich die Frage der Vererbbarkeit auf das Kind stellen. Die Beratung durch eine Humangenetikerin/einen Humangenetiker kann bei der Klärung der Frage helfen, ob Krankheiten, Beeinträchtigungen oder Behinderungen genetisch bedingt sind und sich auf ein zu erwartendes Kind vererben können. Die humangenetische Beratung versucht, das individuelle Erkrankungsrisiko für Kinder der betreffenden Personen zu ermitteln. Sie informiert auch über Möglichkeiten, ob und wie die familiär vorliegende Erkrankung mit Hilfe der pränatalen Diagnostik in der Schwangerschaft erkannt und gegebenenfalls medizinisch behandelt werden kann. Zu berücksichtigen ist dabei, dass nur ein Teil der auftretenden Beeinträchtigungen, Behinderungen oder Krankheiten eindeutig genetisch verursacht ist.

Bei Verdacht auf mögliche genetische Ursachen nach wiederholten Fehlgeburten oder Totgeburten besteht ebenfalls die Möglichkeit, Hilfe durch eine humangenetische Beratung zu bekommen. Die Ursachen für eine Fehlgeburt, für das Vorliegen einer Krankheit oder für den Tod eines Kindes können jedoch nicht immer gefunden werden.

Humangenetische Beratung kann auch dann in Anspruch genommen werden, wenn eine Frau wegen einer eigenen Erkrankungen Medikamente nehmen muss, von denen bekannt ist, dass sie eine schädigende Wirkung auf das ungeborene Kind haben können. Ebenso kann der mögliche Einfluss chemischer Stoffe, mit denen eine schwangere Frau am Arbeitsplatz (oder ihr Partner an seinem Arbeitsplatz) konfrontiert ist, in ihren Auswirkungen auf die Schwangerschaft abgeklärt werden.

Eine humangenetische Beratung kann bereits vor Eintritt einer Schwangerschaft sinnvoll sein, da zu diesem Zeitpunkt kein Druck für eventuelle diagnostische Eingriffe besteht. So haben Sie genügend Zeit, alle möglichen Entscheidungen in Ruhe zu bedenken.

Wer führt eine genetische Beratung durch? Was kostet sie?

Die dafür ausgebildeten Fachärztinnen/-ärzte für medizinische Genetik arbeiten eng mit Gynäkologinnen und Gynäkologen zusammen. Die genetische Beratung wird von der Sozialversicherung bezahlt. Die/der zuweisende Ärztin/Arzt stellt einen Überweisungsschein aus und die Beratungsstelle verrechnet direkt mit den Sozialversicherungsträgern. Für Sie entstehen keine Kosten.

Wenn Sie eine humangenetische Beratung wünschen, wird Ihnen Ihre Frauenärztin/Ihr Frauenarzt geeignete Beratungsstellen nennen.